• Kein Quadrat - Museumserweiterung von Gigon/Guyer in Bottrop



    30.09.2022
    Ausnahmsweise fängt dieser Beitrag mit dem an, was ein Gebäude nicht ist. Denn Gigon/Guyer haben mit ihrer Erweiterung dem Josef-Albers-Museum Quadrat in Bottrop eben kein fünftes Quadrat hinzugefügt. Dennoch überzeugt die neu eingefügte Struktur. Von Uta Winterhager Der 1888 in Bottrop geborene Maler und Kunsttheoretiker Josef Albers war 1933 nach der Schließung des Bauhauses durch die Nationalsozialisten mit seiner Frau Anni Albers in die USA geflüchtet. Seine Arbeit als Künstler und Hochschuldozent konnte er dort fortsetzen und seine Werke, die der konkreten Kunst zuzuordnen sind, wurden auch in der jungen Bundesrepublik geschätzt. Ausgestellt waren sie auf der documenta 1 im Jahr 1955 als Teil einer neuen Positionierung der Kunst. An der Serie „Homage to the Square“, der Huldigung an das Quadrat, arbeitete Albers bereits seit zwanzig Jahren, als er 1970 Ehrenbürger seiner Geburtsstadt wurde. Sein Dank war eine Schenkung von sechs Bildern und einige Graphiken, die die Stadt zum Anlass nahm, das alte Heimatmuseum im Stadtgarten zum Museumszentrum Quadrat auszubauen. Bernhard Küppers, Architekt und langjähriger Leiter des Hochbauamts von Bottrop, setzte eine Kette von drei...
    >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


    mehr

  • Heilende Wirkung - Krankenhaus in Graz von Dietger Wissounig Architekten



    30.09.2022
    Im 4. Grazer Bezirk Lend stellten kürzlich Dietger Wissounig Architekten in Zusammenarbeit mit Architekt DI Reinhold Tinchon (beide Graz) den Umbau und die Erweiterung für das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder fertig, das die gleichnamige barocke katholische Kirche in der historischen Altstadt umgibt. Die Planer*innen entschieden 2014 einen EU-weit ausgeschriebenen, offenen Realisierungswettbewerb für sich. Das Krankenhaus am Standort Marschallgasse gilt seit seiner Errichtung im Jahr 1615 als erstes Spital im modernen Sinn im Grazer Raum. Ein zweites Haus am Eggenberg wurde seit 1864 von der Seelsorgenstelle des Konvents der Barmherzingen Brüder betreut. Nun sollten die beiden Einrichtungen zu einem Haus im innerstädtischen Kontext zusammengeführt, dadurch auch als medizinisches Zentrum neu organisiert und erweitert werden. Der Neubau schafft 15.200 Quadratmeter Bruttogrundfläche, die Sanierung der Bestandsstrukturen umfasst weitere 5.000 Quadratmeter BGF. Der Entwurf orientiert sich am Motiv eines Klosters mit Garten und macht die vorhandenen Freiräume dadurch auch wiedererlebbar. Es entsteht ein klar definiertes Gesamtkonzept mit Innenhof, Gebäudebestand und Neubauteilen, die...
    >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


    mehr

  • Fünf Finalisten - Internationaler Hochhauspreis 2022



    30.09.2022
    Die Finalisten des Internationalen Hochhauspreises 2022 stehen fest. Aus 34 nominierten Hochhäusern in 13 Ländern wählte die Jury unter Vorsitz von Sven Thorissen, Direktor bei MVRDV (Rotterdam), fünf Gebäude aus vier Kontinenten aus, die nun für den mit 50.000 Euro dotierten Preis ins Rennen gehen. Die Shortlist im Überblick:

    • The Bryant in New York von David Chipperfield Architects (London)
    • TrIIIple Towers in Wien von Henke Schreieck Architekten (Wien)
    • Vancouver House in Vancouver von BIG – Bjarke Ingels Group (Kopenhagen, New York)
    • Quay Quarter Tower in Sydney von 3XN (Kopenhagen)
    • Singapore State Courts in Singapur von Serie Architects (London), Multiply Architects (Singapur) und CPG Consultants (Singapur)
    Der Preis wird seit 2004 alle zwei Jahre von der Stadt Frankfurt am Main, dem Deutschen Architekturmuseum (DAM) und der DekaBank vergeben. Die Gebäude müssen mindestens über eine Höhe von 100 Metern verfügen und innerhalb der letzten zwei Jahre fertiggestellt worden sein, um sich für den Wettbewerb zu qualifizieren. Auswahlkriterien sind darüber hinaus eine zukunftsweisende Gestaltung, Funktionalität, innovative Bautechnik, städtebauliche Einbindung, Nachhaltigkeit und...
    >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


    mehr

  • Aufregung um den Berliner Molkenmarkt - Bündnis fordert klare Entscheidung



    30.09.2022
    Am Molkenmarkt kehrt erst einmal keine Ruhe ein. Nachdem die beiden Siegerentwürfe von OS arkitekter (Kopenhagen) und cka czyborra klingbeil (Berlin) sowie von Bernd Albers Architekten und Vogt Landschaftsarchitekten (beide Berlin) im Dezember 2021 ausgewählt und im anschließenden Werkstattverfahren weiterbearbeitet wurden, sorgte der ergebnislose Abschluss des Verfahrens am 13. September 2022 für viel Aufruhr. Senatsbaudirektorin Petra Kahlfeldt hatte hierbei verkündet, dass eine Entscheidung nie vorgesehen gewesen sei. Über dem prominent gelegenen Gebiet rund um den Molkenmarkt ziehen sich die Wolken weiter zu. Viele kritische Stimmen haben sich infolge der Geschehnisse in den letzten Tagen bereits zu Wort gemeldet. Zusätzlich erregte die Gemüter, dass eine neu gegründete Stiftung in Erscheinung trat. Die Stiftung Mitte Berlin kündigte an, sich für eine historische Rekonstruktion des Molkenmarkts einzusetzen. Nun hat sich ein Bündnis geformt, das mit einem klaren Appell an die Öffentlichkeit tritt: In ihrem auf der Webseite Berlin-Plattform veröffentlichten Schreiben fordert das Bündnis „ein soziales und ökologisches Modellquartier am Molkenmarkt und ein klares Siegerteam aus...
    >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


    mehr